Unser Angebot

Ambulanter Hospizdienst – Beratung und Begleitung zu Hause

„Alle denken, hier geht es um Sterben, Sterben, Sterben. Dabei geht es um Leben, Leben – Leben in der Nähe des Todes. Dies ist ein Ort mit verdammt viel Leben – und das können Sie ruhig weitersagen!“ (Zitat aus: Inger Hermann: „Wie kommt Tim denn in den Himmel“, 2005)

Hospizarbeit ist noch mehr als Pflege und Betreuung in einem Haus, in das Menschen aufgenommen werden wenn sie sterbenskrank sind – Hospizarbeit kann auch zu Hause, in der eigenen Wohnung, im ganz persönlichen Umfeld geleistet werden.

Der Wunsch von schwerstkranken Menschen, solange in der vertrauten Umgebung zu bleiben wie möglich – einem Ort, der ihnen Sicherheit und Halt gibt in einer Lebenssituation, in der alles in Frage steht, alles anders ist als vorher – ist dann erfüllbar, wenn Unterstützung und Hilfe bei der Versorgung, Pflege und Betreuung vorhanden und gewährleistet sind. Hausarzt/ärztin und Ambulanter (Palliativ-)Pflegedienst leisten hier entscheidende Arbeit.

Ergänzend dazu (aber unabhängig vom Einsatz eines Pflegedienstes) bieten Ambulante Hospizdienste ihre Mithilfe an:

Unsere hauptamtlichen Koordinatorinnen

  • nehmen die Anfragen nach Begleitung von Patienten und Angehörigen, Ärzten, Pflege- und Sozialdiensten entgegen, führen ein erstes Gespräch und überlegen gemeinsam mit den Betroffenen, welche Hilfe gebraucht wird und wie sie umzusetzen ist. Je nach Bedarf wird dann ein/e Ehrenamtliche/r als feste Bezugsperson in die Begleitung einbezogen;
  • stehen als Gesprächspartnerin für alle beteiligten Personen zur Verfügung – zu Hause, im (neutralen, geschützten) Raum unseres Büros oder telefonisch;
  • unterstützen die Zusammenarbeit von Angehörigen, Ärzten, Pflege – und Sozialdiensten
  • begleiten Angehörige / Freunde in der Trauerzeit.

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dafür ausgebildet,

  • Sterbende und Schwerstkranke und ihre Angehörigen zu begleiten, sie bei der Bewältigung des Alltags zu unterstützen. Das kann praktische Hilfe sein wie z.B. Erledigung von Wegen (zur Post, zum Einkaufen etc); Begleitung beim Spaziergang und vieles mehr nach persönlichen Erfordernissen;
  • dem Sterbenden / Schwerstkranken Gesprächspartner/in zu sein, der/die seine Sorgen und Ängste anhört, ernst nimmt und sich einlässt auf die Fragen nach Leben und Tod – wenn das gewünscht und angesprochen wird;
  • auch für die Angehörigen [die in dieser Situation besonders gefordert sind] ein offenes Ohr zu haben, die das Gespräch suchen oder Entlastung brauchen.

Das Anliegen ist dabei, in einer vertrauensvollen Beziehung die Wünsche und Bedürfnisse des Sterbenden und seiner Familie (oder Freunde, Nachbarn, Bekannten) herauszufinden und die Lebensqualität soweit es möglich ist zu sichern.

Kontakt aufnehmen können Sie mit

Monika Hofmeister, Bettina Kutzscher und Christiane Klindt über Telefon 0211 61 52 78
(Bitte Anrufbeantworter nutzen – wir rufen zurück!)

Für die Begleitung entstehen Patienten/Angehörigen die krankenversichert sind keine zusätzlichen Kosten. Ambulante Hospizarbeit finanziert sich aus der Förderung der Krankenkassen, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Ihre Spenden oder Ihre Mitgliedschaft sind deshalb eine wichtige Hilfe. (Spendenkonto auf der Seite Kontakt)!

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten zielgruppengerecht zu gestalten, um für Sie eine bestmögliche Nutzung unserer Webseiten zu gewährleisten und um die Zugriffe auf unsere Webseiten zu analysieren. Weitere Hinweise können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen. Ich widerspreche der Nutzung meiner Daten.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen