Andacht für die Verstorbenen des vergangenen Jahres

"Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest." Psalm 91,11Quelle: Couleur - pixabay.com

„Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Psalm 91,11

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns in unserer Jahresandacht der Menschen zu gedenken, die wir im letzten Jahr begleiten durften und auch die Menschen aus Ihrem persönlichen Umfeld mit einzubeziehen. Wir feiern unsere Andacht immer am Donnerstag vor der Karwoche, in diesem Jahr am 10. April 2014 um 19.00 Uhr in der Thomaskirche, Eugen-Richter-Str. 10 (40470 D´df-Mörsenbroich).

Sie und Ihre Angehörigen sind herzlich willkommen!

Neues Domizil für den Hospizverein Düsseldorf-Nord, die 2.!

Die Haustür ist die gleiche geblieben, die Perspektive hat sich verändert!

Wir freuen uns sehr zu vermelden, dass wir unser Domizil und unseren Blickwinkel geändert haben: Seit Ende Februar sind wir vom Erdgeschoss in die 5. Etage des Hauses gezogen (mit Aufzug). Wir schauen jetzt mit weitem Blick über die Dächer und haben auch innen mehr Platz und Weite in den Räumen zum Lernen, zum Besprechen und Nachdenken und für persönliche Gespräche.

Und wir haben unsere Nachbarn behalten, die uns ans Herz gewachsen sind und uns in ihre Herzen geschlossen haben. Das ist nicht selbstverständlich, und dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

Spendenscheck von „Wir in Rath“

5c9e6520d8Am 10.10.13 bekamen wir lieben Besuch von der Delegation der Interessengemeinschaft der Westfalenstraße „Wir in Rath“, die einen Teil des Erlöses beim diesjährigen Sommerfest für den Hospizverein gespendet haben. Wir bedanken uns sehr herzlich für die Spende und auch für die Einladung, beim nächsten Fest dabei zu sein – nicht nur bei den Organisatoren sondern auch bei den Rather Bürgern, die zu dem tollen Ergebnis beigetragen haben!

Und hier ist der Artikel aus dem Rheinboten dazu:

1. Forumstag „Vorsorge im Sterbefall“ der RP

298ae2c3e0Beim 1. Forumstag „Vorsorge“ der Rheinischen Post waren wir am 21.09.13 mit einem Stand vertreten und konnten in zwei Vorträgen unsere Arbeit vorstellen. Eine gelungene Veranstaltung mit vielen Aspekten zum Thema Vorsorge. Und einem ganz anderen Blickwinkel aus Sicht der ambulanten Hospizarbeit. Wir haben den Fokus darauf gerichtet, wie der Alltag bewältigt werden kann, wenn ein Familienmitglied so schwer erkrankt, dass die Lebenszeit nur noch sehr kurz sein wird. Eine Sicht, die vielen der Zuhörer nicht so bewusst war – weil sie auch so privat ist, quasi den Blick ins Wohnzimmer wirft – und sehr viel (positive) Resonanz gefunden hat.

1. RP – Forumstag „Vorsorge“

4da25d1959Beim RP-Forumstag „Vorsorge“ am 21.09.2013 werden wir mit einem Stand und einem Vortrag vertreten sein. Im Vorfeld ist in einer Sonderbeilage und in RP-Online ein lesenswerter Artikel über unsere Arbeit erschienen:

Würdevolle Abschiede Hospizverein begleitet Kranke auf ihrem letzten Weg

Von Vera Straub

Sterbebegleiter richten sich vollkommen nach den Wünschen und Bedürfnissen der kranken Menschen. Sie wollen die Lebensqualität erhöhen.

Viele todkranke Menschen wollen in den letzten Tagen ihres Lebens ihr Zuhause nicht verlassen. Das vertraute Umfeld gibt ihnen Sicherheit und Halt. Seit 21 Jahren unterstützen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizvereins Düsseldorf Nord, der der älteste Dienst dieser Art in der Landeshauptstadt ist, die Sterbenden bei diesem Wunsch…. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Düsseldorfer Anzeiger v. 26.06.2013

Ein gelungener Artikel über die Arbeit im stationären Hospiz und im Ambulanten Hospizdienst:

Das Sterben erleichtern

Verschiedene Hospizdienste helfen Todkranken und Angehörigen

Viele sterbenskranke Menschen können oft durch die Angehörigen nicht mehr zu Hause gepflegt werden. Ihre letzten Lebenstage verbringen einige daher in einem Hospiz.

PIAF – Das Konzert

v.l. Petra Albrecht, Susanne Tremper, Monika Hofmeister, Barbara Oxenfort

Ein wunderbarer Abend mit unseren Unterstützerinnen: Eine Gruppe unserer Hospizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter hat zusammen mit Petra Albrecht und Barbara Oxenfort den PIAF- Abend von und mit Susanne Tremper im Schauspielhaus (Grosses Haus) erlebt – und es war ein Erlebnis und eine grandiose Leistung. Wir sind stolz und glücklich, so tolle Frauen an unserer Seite zu haben!