25 Jahre Hospizverein Düsseldorf-Nord / 25 Jahre ambulante Hospizarbeit in Düsseldorf

Unser 25jähriges Jubiläum war ein tolles Fest und die Reaktionen unserer Gäste haben uns ganz überwältigt. Viele waren sehr berührt von der Mischung aus Leichtigkeit, Heiterkeit und Tiefgründigkeit unserer Mitwirkenden. Die Bigband des Humboldt-Gymnasiums hat mit ihrer Leistung begeistert, Petra Albrecht hat mit ihrem gewohnten Charme das Programm moderiert, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke überbrachte mit sehr persönlichen Worten die Glückwünsche der Stadt, Pantomime Nemo hat mit seiner Darbietung das Publikum zum Lachen und zum Ganz-leise-werden gebracht – und die beiden Old Ladies [was ein dickes Kompliment ist] Ellen Scherrer und Prof. Annelie Keil haben mit ihren geistreichen und originellen Vorträgen die Zuhörenden begeistert und bereichert. Was wollen wir mehr? Nix! Wir bedanken uns bei allen, die durch Mitwirken und Mitfeiern zu diesem Tag beigetragen haben!

Wenn wir heute über Hospiz und Hospizarbeit sprechen, dann sprechen wir über eine Leistung, die im Gesundheitswesen fest verankert ist, die Menschen mit einer Krankenversicherung als Versicherungsleistung in Anspruch nehmen können.

Als vor 25 Jahren der Hospizverein Düsseldorf-Nord e.V. gegründet wurde (damals unter dem Namen „Sterben ist Leben e.V.“) war daran nicht zu denken. Es gab noch kein stationäres Hospiz in Düsseldorf und auch kein ambulantes Angebot zur Begleitung Sterbender.

Aus dem Anliegen, die Betreuung Schwerkranker und ihrer Angehörigen zu verbessern und Wege zu einer ganzheitlichen Umsorgung und Begleitung zu erschließen, organisierten engagierte Menschen im Frühjahr 1991 eine Vortragsreihe zum Thema „Sterbebegleitung“. Die Resonanz auf dieses Angebot war überwältigend groß. Über 100 Menschen kamen zu jedem der vier Abende. Das war für die Verantwortlichen das klare Signal, dass es hier einen Bedarf gab, der nicht einfach ignoriert werden konnte und sollte.

Auf dieser Grundlage fand sich ein Kreis von Bereitwilligen, die mit großem Einsatz und viel Initiative ein Konzept erarbeiteten, das mit der Gründung des 1. Ambulanten Hospizvereins in Düsseldorf im September 1992 den Grundstein legte für eine inzwischen fest verankerte und qualifizierte Arbeit. Heute hat der Verein über 300 Mitglieder; drei hauptamtliche Koordinatorinnen und über 40 Ehrenamtliche sind in der Begleitungs- und Vorstandsarbeit aktiv.